Read Neue und alte Kriege: Organisierte Gewalt im Zeitalter der Globalisierung (suhrkamp taschenbuch) by Mary Kaldor Online

neue-und-alte-kriege-organisierte-gewalt-im-zeitalter-der-globalisierung-suhrkamp-taschenbuch

Mary Kaldor war die erste, die ber neue Kriege als Schattenseiten der Globalisierung nachgedacht hat Ihr Standardwerk belegt an zahlreichen F llen die These, da sich seit dem Ende der achtziger Jahre in Osteuropa, auf dem Balkan, in Afrika, S dostasien und zuletzt im Irak eine neue Form organisierter Gewalt, ein neuer Typ von Krieg, herausgebildet hat Dieser neue Krieg entsteht in Situationen, in denen sich das staatliche Gewaltmonopol aufgel st hat und in die H nde von paramilit rischen Organisationen bergegangen ist Sie unterscheiden sich von den alten durch ihre Ziele, die Methode der Gewaltanwendung und die Finanzierung Ihr Ziel besteht in dem, was Mary Kaldor Politik der Identit t nennt all jene zu attackieren, die nicht zur eigenen Nation, Religion, Sprachgemeinschaft oder zum eigenen Klan geh ren....

Title : Neue und alte Kriege: Organisierte Gewalt im Zeitalter der Globalisierung (suhrkamp taschenbuch)
Author :
Rating :
ISBN : 3518458698
ISBN13 : 978-3518458693
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage Aktualisierte Neuausgabe 30 April 2007
Number of Pages : 314 Seiten
File Size : 592 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Neue und alte Kriege: Organisierte Gewalt im Zeitalter der Globalisierung (suhrkamp taschenbuch) Reviews

  • Katarina
    2019-06-09 15:15

    Neue und alte Kriegen bezeichnet von Mary Kaldor beschreibt neue Zustand, wo die Staaten durch asymmetrische Kriegsführungsstrategien geschwächt sind und nicht mehr ihre Schutzverantwortung völlig nachkommen können. Ich finde das Buch sehr relevant und aktuell! Weiter zu empfehlen!

  • Mattia-Lisa Eickemeier
    2019-06-09 09:04

    Das Buch an sich ist einandfrei, nur leider habdelt es sich um ein Mängelexemplar, was so nicht in der Beschreibund angeben war.

  • Eric Foreman
    2019-05-31 08:53

    Als Forschungsobjekt zu ihrer These vom "Neuen" Krieg dient der Autorin der Balkankonflikt, den sie historisch,politisch und soziologisch analysiert. Das dieser nicht mehr auf den Gewinn von Gebieten oder der etablierung eines neuen politischen Systems hinarbeit, sondern nur noch der Bereicherung der Beteiligten gilt ist die erkenntnis, die sie zieht. Das Kriegsgebiet wird ausgebeutet auf dem Rücken der Zivilbevölkerung. Die Lösungsansätze, wirken vielleicht deshalb so utopisch, weil Lösungen für solche Szenarien scheinbar unmöglich sind. Mich hat diese Buch weitergebracht im Verständnis der "Neuen" Kriege. An den Vorrezensenten: Habe mich mit Münkler noch nicht beschäftigt, werde dies aber tun.

  • ere
    2019-06-07 08:03

    Wer sich mit dem Thema neue Kriege beschäftigt, kommt um das Buch von Kaldor kaum herum. Könnte man jedenfalls denken, so oft wird es zitiert. Ich hatte vorher die verschiedenen Bücher von Herfried Münkler zum gleichen Thema gelesen und machte mich erst dann an das Buch von Kaldor. Ihr mag der Verdienst zukommen, dass sie als erste das Phänomen der neuen Kriege benannt hat, im Vergleich zu Münkler ist ihre Analyse jedoch enttäuschend schwach. Erstens ist sie extrem fokussiert auf die Balkankriege der 90er, wo die Autorin offenbar persönliche Erfahrungen gemacht hat. Alleine damit gelingt es ihr aber nicht, die Charakteristika der neuen Kriege systematisch herauszuarbeiten. Zweitens sind ihre Lösungsvorschläge, man kann es fast nicht anders sagen, schlicht naiv und wenig durchdacht. Alles in allem kreist die Autorin um ihr Thema herum, ohne es wirklich anzugehen.