Read Die Philosophie bei Harry Potter by Gregory Bassham Online

die-philosophie-bei-harry-potter

Der gro e Kampf ist vorbei Das Gute hat gesiegt und so ist es nun an der Zeit innezuhalten, um einen Blick auf eines der bedeutendsten literarischen Ph nomene unserer Zeit zu werfen und zu erkennen welche Magie hinter den unsterblichen B chern von Joanne K Rowling steckt Die Philosophie bei Harry Potter zeigt, dass viel mehr in den mehr als 5000 Seiten und bald 8 Filmen ber den kleinen Zauberlehrling steckt, als man mit blo em Auge beim ersten Lesen erfassen kann Und daher r hrt schlie lich auch der gro e Erfolg der B cher und Filme, die nicht nur Kinder und Jugendliche sondern Erwachsene gleicherma en faszinieren Selbst die Gro en Zauberer an den Universit ten befanden Harry Potter, seine Entwicklung und seine Abenteuer w rdig, um sich damit zu besch ftigen Was sie darin fanden, waren gro e Ideen und Erkenntnisse ber alle wichtigen Dinge, die uns das Leben lehrt Mut, Freundschaft, Gerechtigkeit, Liebe und Ehrgeiz verbinden sich mit der Frage nach Gut und B se, Freiheit und Tod So erweist sich Joanne K Rowling nicht nur als eine gro artige Geschichtenerz hlerin, sondern besch ftigt sich durchaus mit Konzepten, die unser Leben jeden Tag aufs Neue bestimmen Was ist Liebe und warum gilt sie als m chtigster Zauber der Welt Was treibt die M chtigen wie Dumbledore oder Lucius Malfoy an Was ist Realit t was Illusion Genie en die kleinen Zauberer im Zauberinternat eine gute Erziehung Ist es wirklich wie Dumbledore sagt, dass unsere Entscheidungen viel mehr ber uns verraten als unsere F higkeiten...

Title : Die Philosophie bei Harry Potter
Author :
Rating :
ISBN : 3527505717
ISBN13 : 978-3527505715
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Wiley VCH Auflage 1 6 Oktober 2010
Number of Pages : 293 Seiten
File Size : 999 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Philosophie bei Harry Potter Reviews

  • EngelDelfin
    2019-05-21 17:36

    Wer sich für Harry Potter interessiert, findet dieses Buch mit Sicherheit sehr interessant. Es gibt sehr gute philosophische Gedanken, die man auch leicht nach vollziehen kann. Empfehlenswert!

  • Mir
    2019-05-01 15:29

    Ein Super Buch. Man erfährt wirklich sehr viel, auch wenn man schon alles von Harry Potter weiß, und es ist sehr interessant. Sehr empfehlenswert.

  • Amina
    2019-04-24 19:35

    Vorweg möchte man den Autoren des Buches den Rat geben, die Reihe erst ordentlich durchzulesen und zu verstehen. Das Buch enthält einige interessante philosophische Ansätze. Es fängt meist ganz vielversprechend an und dann... hört es auf. Es hat stark den Eindruck, als hätten die Leute die daran mitgewirkt haben, die Bücher kurz überflogen, bis sie auf eine interessante Stelle gestoßen sind, an der sie ihren philosophischen Senf dazu geben konnten. Die Theorien, die entstanden sind waren teilweise ganz interessant, doch man merkt deutlich, dass die Autoren nicht unvoreingenommen an die Untersuchung ihrer Theorien herangehen, sondern sich meist vorher schon eine Meinung gebildet haben und nun selektiv nach Beweisen suchen, die ihre Meinung untermauern. Ein Kapitel, welches mir gänzlich zuwider war, war der 'radikale Feminismus' in Harry Potter. Des weiteren schien das Thema Harry Potter des Öfteren vor allem ein Vorwand dafür zu sein, das philosophische Fachwissen der Autoren unter Beweis zu stellen, welches häufig an komplett falschen Stellen angebracht wird, weil die Autoren sich kaum mit dem eigentlichen Sinn/ Bedeutung hinter einer Tat beschäftigt haben, und dementsprechend große Teile der eigentlichen Motive missverstanden haben. So wird häufig die Tat einer Handlung falsch interpretiert, was zu falschen Schlussfolgerungen führt. Das Fazit, das hinterher daraus gezogen wird ist daher meist alles andere als unangreifbar. Letztendlich gibt das Buch größtenteils interessante Ansätze, jedoch liefert es keine neuen bzw. falschen Erkenntnisse. Man erfährt kaum etwas, worauf man nicht auch durch eigenes Nachdenken gekommen wäre und den Rest kann man am besten in einem englischsprachigen Harry Potter Wiki nachschlagen. Schade, ich hatte mir mehr erhofft.

  • Franzi
    2019-05-08 18:15

    Für Leser, die es nicht allzu genau nehmen wohl ganz okay. Mir persönlich kommt es so vor als hätten einige der Autoren die Harry Potter Bücher noch nie gelesen, geschweige denn darüber nachgedacht. Griphorn statt Griphook, Runcorn ein Todesser??? Die Teile des Buchs die inhaltlich fehlerfrei sind, handeln meist entweder von Dumbledore oder Voldemort und das gepaart mit eben diesen "klischeehaften" Beurteilungen. "Voldemort ist böse, weil er Angst vor dem Tod hat, Dumbledore ist der Gute, weil er Reue zeigt." Es kommt kaum neues, und wenn, dann ist der Text so durcheinander, dass man meint, jeder Satz hat die selbe Bedeutung, nur anders formuliert.Nicht wirklich zu empfehlen.

  • H. Sander
    2019-05-11 21:26

    Hier ist keines der üblichen Potter-Fanbücher zu erwarten. Im Gegenteil: es geht ans Eingemachte! Die einzelnen Kapitel wurden fast ausschließlich von Autoren verfasst, die an verschiedenen US-amerikanischen Universitäten (hauptsächlich im Feld Philosophie) lehren und die zudem eben auch Fans der Potter-Bücher sind und sich daher mit dem Inhalt der Geschichten und deren Personen sehr intensiv beschäftigt haben. Mit diesem philosophischen und teils auch theologisch-wissenschaftlichen Aspekt werden bestimmte Personen, Ereignisse und Hintergründe einmal in einem ganz anderen Licht bearbeitet.Hochinteressant und eigentlich für jeden Fan, der sich ein wenig tiefer mit den Potter-Büchern beschäftigen möchte, ein absolutes Muss!

  • Konrad Krause
    2019-04-24 15:23

    Das Buch ist ein weiterer Meilenstein in der Reihe von Harry Potter. Es ist ausgesprochen ein gutes Buch, dass dem Titel wirklich entspricht.

  • Sarah
    2019-05-12 22:22

    Auf das Erscheinen des Buches "Die Philosophie bei Harry Potter" habe ich mich schon lange gefreut, da ich hoffte, dass es sich von der üblichen Sekundärliteratur zu "Harry Potter" abhebt. Und tatsächlich stammt es erfreulicherweise nicht von (jungen) Fans, die vor allem Selbstdarstellung betreiben, sondern von Fans, die größtenteils Professoren der Philosophie sind und philosophische Einblicke in J.K. Rowlings Meisterwerk geben können.Das Buch enthält insgesamt 18 Aufsätze. Mehrere von ihnen stammen vom Herausgeber Gregory Bassham.Die Aufsätze beschäftigen sich mit den verschiedensten Themen aus der Harry-Potter-Reihe, der Schwerpunkt liegt dabei am ehesten auf dem siebten und auch etwas auf dem sechsten Buch. Wichtige Themen sind die Liebe, Macht und ihre Verlockungen, der Tod und die Identität. Als Personen stehen insgesamt eher Harry, Dumbledore und Voldemort im Vordergrund, mehrere Kapitel beschäftigen sich auch speziell mit anderen Personen (z.B. Snape und Sirius).Die Autoren gehen beim Schreiben sehr unterschiedlich vor: Einige orientieren sich stark am Inhalt des Buches und stellen einen Bezug zu philosophischen Bereichen her, andere gehen andersherum vor.Die meisten Kapitel haben mich sehr interessiert: Die philosophischen Themen sind größtenteils sehr interessant (Ich kenne mich mit Philosophie eher wenig aus, daher war mir nur sehr selten schon etwas bekannt) und verständlich dargestellt. In einigen Ausnahmefällen war mir der Bezug zu Harry Potter etwas weit hergeholt, was mich beim Lesen störte, oder ich konnte den Schlussfolgerungen einiger Autoren einfach nicht zustimmen, was ich jedoch nicht negativ sehe. Ein bis zwei Autoren haben es meiner Meinung nach jedoch auch geschafft, inhaltlich nur Irrelevantes und Langweiliges abzuliefern, was zudem, soweit ich das beurteilen kann, nur wenig mit Philosophie zu tun hat.Ein weiterer negativer Punkt sind die häufigen (!) Fehler. Teilweise sind einzelne Wörter schlicht und einfach falsch, was man vielleicht dem Übersetzer in die Schuhe schieben kann; für ein paar inhaltliche Fehler sind die Autoren aber selbst verantwortlich. Es sei ihnen verziehen, denn sie liefern alles in Allem großartige Arbeit ab ;-)Wem ist das Buch zu empfehlen?Harry-Potter-Fans, die zumindest keine jüngeren Teenager mehr sind und einen mindestens entsprechenden Bildungsstand haben, dürfte die Lektüre des Buches sehr interessieren und auch nicht überfordern. Philosophisches Vorwissen braucht man eigentlich nicht, denn Platon, Sokrates und co. werden verständlich erläutert. Es ist eigentlich überflüssig zu erwähnen, aber die Harry-Potter-Reihe muss man vorher komplett gelesen haben. Das Buch eignet sich nicht dafür, einen thematischen Einblick in die Buchreihe zu erhalten, um mitreden zu können.Alles in Allem ist das Buch äußerst interessant, aber es stammt nunmal von vielen Autoren und nicht alle Aufsätze erreichen inhaltlich den Fünf-Sterne-Bereich. Die etwas zu häufigen Fehler, die jedem "wahren" Fan leider auffallen, waren eigentlich vermeidbar. Dennoch kann ich das Buch nur weiterempfehlen, und das nicht nur, weil bisher sowieso nichts Besseres auf dem Markt ist.