Read Tintenblut by Cornelia Funke Online

tintenblut

Eigentlich k nnte alles so friedlich sein Doch der Zauber von Tintenherz l sst Meggie nicht los Und eines Tages ist es soweit Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckf rsten, den Sch nen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine B ren Sie m chte die Feen treffen und nat rlich Fenoglio, der sie sp ter zur ckschreiben soll Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit...

Title : Tintenblut
Author :
Rating :
ISBN : 3841500137
ISBN13 : 978-3841500137
Format Type : Hardback
Language : Englisch
Publisher : Oetinger Taschenbuch Auflage 1 1 November 2011
Number of Pages : 736 Seiten
File Size : 596 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tintenblut Reviews

  • Aleshanee @ Weltenwanderer
    2018-11-07 07:20

    Achtung! Spoiler zum Vorgänger!Was für eine wunderbare Geschichte! Cornelia Funke entführt uns ja im zweiten Teil endlich in die Tintenwelt, die ich auf jeder Seite so sehr genossen habe! Endlich erlebt man den bunten Mark mit Spielleuten in Ombra, taucht ein in den Weglosen Wald, der von magischen Geschöpfen bevölkert ist, riskiert einen Blick hinter die Festung des Speckfürsten und entdeckt die silbernen Türme der Nachtburg!Alleine schon die vielen malerischen Namen und Schauplätze, von denen man im ersten Teil schon ein paar erfahren durfte, lassen einen die Tintenwelt mit allen Sinnen entdecken! Eine Welt die dem Mittelalter ähnelt, aber von vielen illustren Charakteren bevölkert ist: wie den Wolkentänzer, den schwarzen Prinzen mit seinem Bären, die alte "Nessel" oder den Brandfuchs. Es fehlt aber auch nicht an magischen Wesen wie den Feuerelfen, wo Staubfinger sich den Honig für seine Gabe stiehlt, den Glasmännern, Borkenmännern, Nachtmahren oder den Weißen Frauen, die die Sterbenden in den Tod führen.Erzählt wird abwechselnd aus unserer und der Tintenwelt, aber der Fokus liegt immer mehr in dieser verzauberten Geschichte, die der Feder Fenoglios entsprungen ist. Immer noch versucht er, die Ereignisse nach seinem Willen zu formen, als Schöpfer dieser Welt, doch auch er hat seine Grenzen, die der eitle alte Mann nur ungerne zugeben will. So läuft natürlich nicht alles rund und es gibt böse Überraschungen, gefährliche Abenteuer und eine Wechselwirkung der Figuren, die Spannung und immer neue Konflikte erzeugt. Dabei greift alles einwandfrei ineinander und man hat trotz vieler Verstrickungen immer den Überblick, den roten Faden, der sich durch die Handlung zieht.Der Schreibstil hat mich wieder total mitgenommen, die Macht der Wörter stehen hier natürlich immer im Vordergrund und sie weben hier eine so faszinierende Geschichte mit viel Liebe zum Detail und einer Menge Fantasie!Die Zitate vor den Kapiteln sind auch wieder perfekt ausgewählt und geben jedes Mal einen kleinen Einblick darauf, wie es weitergeht.Der Abschluss vom zweiten Teil hat die Spannung nochmal gehoben und es gab eine herzzerreißende Szene, die mich zu Tränen gerührt hat!Am Ende gibt es auch eine Karte der Tintenwelt und ein ausführliches Personenverzeichnis der wichtigsten Charaktere.© AleshaneeWeltenwandererTintenwelt1 - Tintenherz2 - Tintenblut3 - Tintentod

  • Stephie87
    2018-11-09 01:56

    ...einzig und allein ein paar Worte auf einem Stück Papier sorgten dafür, dass Meggie schneller in der Tintenwelt landete als sie jemals erwartet hätte...Die Geschichte beginnt im Haus von Elinor, wo sich Mo, seine Frau Resa, ihre gemeinsame Tochter Meggie sowie der Vorleser Darius und der aus einer anderen Geschichte entschwundene Farid niedergelassen haben. Sie versuchen die schlimmen Ereignisse der letzten Zeit zu vergessen und wünschen sich nichts sehnlicher, als nie wieder ihren Widersachern in die Augen schauen zu müssen. Doch die Tintenwelt hat sich heimlich still und leise nicht nur in die Gegenwart von Mo und Meggie geschlichen, sondern sich inzwischen tief in das Herz ihrer Tochter eingepflanzt. Die Geschichten und die blühenden Bilder, die Meggies Mutter aus der Tintenwelt mitgebracht hat, fesseln das junge Mädchen so sehr, dass sie insgeheim eine Sehnsucht nach der anderen Welt plagt. Der Wunsch soll ihr in Erfüllung gehen, denn mit den besten Hintergedanken, den nunmehr zurückgelesenen Streicher vor Basta zu warnen, kehren Meggie und Farid eines Nachts in die Welt der Buchstaben zurück. Genau in dem Moment, als Basta vor der Haustür ihrer Familie steht...„Tintenblut“ von Cornelia Funke ist eine sehr gelungene Fortsetzung der Tintenwelt-Trilogie. Die Autorin schafft es erneut auf den ersten Seiten den Leser in den Bann zu ziehen. Doch das Buch ist nichts für schwache Gemüter! Die Autorin hat nicht umsonst den Titel „Tintenblut“ gewählt, ist der Roman gespickt von Grausamkeiten in der Tintenwelt. Man fühlt sich beim Lesen wahrscheinlich ein Stück weit wie Meggie, wenn man zwischen den wundersamen Dingen, Feen, Glasmännern und Wäldern einerseits und den bösen Charakteren, den Intrigen und den Schandtaten andererseit hin- und hergerissen ist. Der Schreibstil glänzt erneut von einer Liebe der Autorin zu Wörtern und Büchern, dass es dem Bibliophilen warm ums Herz werden sollte. Auf jeden Fall ein Muss im jedem Bücherschrank, geeignet für Leseabende im Herbst.