Read Geheimnisse moderner Schacheröffnungen Band 1 by John Watson Online

geheimnisse-moderner-schacherffnungen-band-1

scheint das Zeug dazu zu haben, ein weiterer Watson Klassiker zu werden New in ChessFr viele Schachspieler bedeutet das Studium der Erffnungstheorie uerst harte Arbeit Es ist schwierig zu wissen, was wichtig ist und was nicht, wann spezielles Wissen unerlsslich ist, oder wann ein eher generelles Verstndnis gefragt ist Wenn die Erffnungsphase vorber ist, wei ein Spieler tragischerweise oft nicht, welchem Plan er folgen soll oder warum sich seine Figuren auf den Feldern befinden, auf die er sie gezogen hat.John Watson versucht Schachspielern eine holistischere und tiefgrndigere Sicht der Erffnungen zu vermitteln In seinen vorherigen Bchern ber Schachstrategie Geheimnisse der modernen Schachstrategie und Schachstrategie in Aktion hat er viele Konzepte erklrt, die fr das moderne Schach charakteristisch sind Er tat das zudem auf eine fr Vereinsspieler verstndliche Weise Hier tut er das Gleiche fr die Erffnungen Er beginnt mit grundlegenden Ideen, die auf alle Erffnungen angewendet werden knnen und erlutert in der Folge fortgeschrittenere Ideen, die fr eine wesentliche Spielstrkeverbesserung unentbehrlich sind.In diesem umfangreichen zweibndigen Werk erklrt John Watson nicht nur die Ideen und Strategien hinter speziellen Erffnungen, sondern auch das Zusammenwirken der Schacherffnungen als Ganzes Durch die Darlegung des gemeinsamen Fadens, der dem Erffnungsspiel zugrunde liegt, sorgt Watson fr eine bestndige Grundlage fr das Spielen von Erffnungen jeglicher Art.verspricht die Geheimnisse des modernen Erffnungsspiels zu entschlsseln, und wie immer gelingt es Watson die Grundlagen und die elementaren Ideen in groartiger Weise zu erklren GM Lubomir Kavalek, Washington PostDer Internationale Meister John Watson ist einer der angesehensten Schachautoren auf der Welt Mit seinem bahnbrechenden vierbndigen Werk ber die Englische Erffnung festigte er in den 80er Jahren seinen Ruf und hat seitdem eine Reihe hochklassiger Bcher verfasst Im Jahre 1999 wurde Geheimnisse der modernen Schachstrategie, Watsons erstes Buch fr den Gambit Verlag, von der britischen Schachfderation als Buch des Jahres und von der Schachfderation der USA mit dem Preis fr das beste Buch ausgezeichnet Zu seinen Schlern gehrt der Juniorenweltmeister von 1997, Tal Shaked.All diese epischen Watson Bcher haben etwas gemeinsam Nach dem Lesen werden Sie mit einem tieferen Schachverstndnis davongehen Er versucht nicht Ihnen zu erzhlen, wie Sie Ihren Gegner vor der ersten Zeitkontrolle besiegen knnen Er behandelt den Leser wie einen Erwachsenen, der gewillt ist ein wenig zu lernen, um den greren Reichtum des kniglichen Spiels zu finden Watson erklrt uns den Wert des modernen Gromeisterschachs die neuen Ideen im Mittelspiel und die neue Behandlung des Erffnungsspiels Er bersetzt das, was die Gromeister spielen in verstndliche Konzepte Geheimnisse moderner Schacherffnungen ist schon wieder eine andere glnzende Leistung von dem wohl wichtigsten Autor der Amerikanischen Schachgeschichte Falls Sie ein junger Schachspieler sind, der die Erffnungen auf korrekte Weise lernen will, werden Sie durch das Studium dieses Buches einen gehrigen Schub bekommen bei dem Wunsch sich in einen strkeren Spieler zu entwickeln Falls Sie ein lterer Spieler sind, der immer noch empfnglich dafr ist, mehr ber etwas zu lernen, was er eigentlich schon wissen msste, dann ist dies das Buch fr Sie Falls Sie ganz einfach verstehen wollen, warum die Gromeister die Erffnungen so spielen, wie sie es tun, dann erklrt John Watson warum Fgen Sie dieses Buch Ihrem Watson Regal in Ihrer persnlichen Schachsammlung hinzu Pete Tamburro, Chess Life...

Title : Geheimnisse moderner Schacheröffnungen Band 1
Author :
Rating :
ISBN : B00FPXCRJE
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Gambit Publications 7 Oktober 2013
Number of Pages : 175 Pages
File Size : 560 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geheimnisse moderner Schacheröffnungen Band 1 Reviews

  • JJ
    2018-11-11 08:07

    Zuerst hatte ich für die weitere Optimierung meines Spiels und zum Nachschlagen die Schachbücher von Watson als Print-Ausgaben bestellt. Wie die Rezessionen hier zu Recht loben, sind es sehr instruktive Schachbücher. Leider sind es auch dicke Bücher, welche man nicht einfach mal so in der Aktentasche transportieren kann, wenn man noch andere Papiere dabei hat.Zuerst war ich skeptisch, die mit Grafiken versehenen Seiten auch mit den Kindle-Apps auf iPad/iPhone gut lesen zu können, ich wurde eines Besseren belehrt. Auf dem iPad 1, dem 5er und dem iPhone 5 sind der Text als auch die Spielstellungen perfekt ohne Brille zu lesen (vor allem im ICE und der U-Bahn). Man kann die Schachsituationen auch noch jeweils einzeln vergrößern. Sehr gut finde ich die Verlinkung des Inhaltsverzeichnisses mit den Seiten, damit kann man in dem umfangreichen Text gleich zu seiner ausgewählten Seite springen. Hier finde ich wirkt sich die Technik im Gegensatz zum Print (Entschuldigung liebe Verleger) sehr komfortabel aus: So können eigene Notizen für jede Eröffnung angelegt und verwaltet werden; besondere Stellungen, welche man selbst gern spielt, markiert werden oder Stichpunkte hinterlegt werden, welche man schnell übe die Suchfunktion wiederfindet. Diese Erfahrung ausgerechnet bei einem Schachbuch zu machen, finde ich für mein Leseverhalten eine großartige Erfahrung. Mittlerweile habe ich alle Bände in der elektronischen Fassung und wünschte mir, dass mehr Anbieter parallel zur Druckfassung eine elektronische Version anbieten würden.

  • Elias Giesinger
    2018-11-05 09:57

    Dieses Buch ist ausgezeichnet für das Verständnis von Eröffnungen, Strukturen und positionellem Spiel. Viele Bazernstrukturen wie z.B. Isolanistellungen werden ausführlich behandelt. Ein Repertoirebuch ist es nicht; die einzelnen Eröffnungen werden nur oberflächlich angeschnitten.Trotzdem: Grosses Lob an John Watson

  • Kunde
    2018-11-01 06:10

    Das Buch ist gewiss sehr gut, und ich hätte es gerne behalten, aber schon auf den ersten Seiten stolpere ich über fehlende Konjunktive, die mir gerade als Anfänger das Leben unnötig schwer machen: "nimmt" statt "nähme (S. 16a) und "musste" statt "hätte...müssen" (16b). Schade. Eine gute Kombination stattdessen ist John Nunns Buch: Zug un Zug mit Sam Collins Kindle-Edition: Schacheröffnungen richtig verstehen.

  • Kreuzer Klaus
    2018-10-29 03:13

    John Watson, seines Zeichens internationaler Schachmeister und anerkannter Verfasser hervorragender Bücher über das königliche Spiel hat im bekannten englischen Gambit-Verlag eine vierbändige Reihe mit dem Titel "Mastering the Chess Openings" veröffentlicht.Die Teile eins bis drei sind bereits auch in deutscher Sprache unter "Geheimnisse moderner Schacheröffnungen" erschienen; die Übersetzung von Band vier soll im Januar 2011 auf den Markt kommen.Während sich Teil zwei mit den Eröffnungen auseinandersetzt, die nach 1.d4 entstehen können, behandelt das dritte Buch die Englische Partie bzw. die Flankeneröffnungen. Nummer vier ist mit "Gambits, Vorbereitung, Fianchettos und Symmetrie" angekündigt.Gegenstand dieser Besprechung soll die erste Publikation aus dieser Reihe sein.Watson teilt dabei seine Arbeit in drei große Abschnitte auf:* Eine Einführung mit den Themen Grundlagen, Ideen und positionelle Grundlagen, sowie die Bedeutung der Struktur* Offene Spiele (Italienisch, Zweispringerspiel, Philidor Verteidigung, Spanisch und Königsgambit)* Halboffene Spiele (Sizilianisch, Caro-Kann, Französisch und Pirc)Das erste Kapitel widmet sich auf knapp hundert Seiten den Grundlagen der Eröffnungslehre. Dabei schafft es Watson auf bemerkenswert schlüssige und verständliche Art dem geneigten Leser die Zusammenhänge darzulegen. Allein dieser Abschnitt wäre den Kaufpreis bereits wert, denn dass man eine bessere Hinführung zur Eröffnungstheorie finden kann, erscheint zumindest dem Rezensenten unwahrscheinlich. Man erfährt viel Lehrreiches zum Grundsätzlichen der Schacheröffnungslehre, aber auch positionelle Grundlagen wie z.B. isolierte Bauern und Bauernketten, sowie die Bedeutung von Entwicklung und Raum werden anschaulich erläutert.Was John Watson dann weiter in den Abschnitten über die offenen bzw. halboffenen Spiele liefert, ist wirklich bemerkenswert gute Arbeit. Wie in den anderen Bänden dieser Reihe werden beinahe jeder Zug bzw. die Ideen, die dahinter stecken, in sehr ausführlicher Textform erklärt. Auch jede Menge Hinweise auf Fallen, Zugumstellungen usw. fehlen dabei nicht.Ein weiterer großer Pluspunkt dieses Buches ist die Absicht des Autors neben den Ideen der jeweiligen Eröffnungssysteme zusätzlich auch die sich daraus ergebenden Mittelspielstrukturen zu erklären. Er schafft dies überzeugend, indem er häufig sogar die vollständigen Partien anführt.Auch die Auswahl des Materials wirkt überzeugend. Oft wird auf ältere Partien zurückgegriffen, wenn dies dem Autor zweckdienlicher zum Verständnis erscheint.Selbstverständlich kann auf den etwa 250 Seiten, die der Autor dem eigentlichen Theorieteil widmet, keine annähernd vollständige Abhandlung der einzelnen Systeme geliefert werden. Dies ist aber auch keineswegs die Absicht von Watson, wie er selbst angibt. Vielmehr löst er in exzellenter Weise seine Intention ein, die Ideen der Varianten bzw. Strukturen und die entsprechenden Pläne zu erläutern.Dass heißt, dass das vor allem auf Verständnis anstelle von Variantenpauken angelegte Werk neben einem hervorragenden Lehrbuch über Schacheröffnungen auch der ideale Begleiter zur Auswahl und Aufbau eines Eröffnungsrepertoires sein kann. Zum Ausbau sind aber dann unbedingt aktuelle Spezialliteratur und entsprechende gepflegte Datenbanken erforderlich.Besondere Vorkenntnisse zur Arbeit mit diesem sehr empfehlenswerten Handbuch sind nicht erforderlich, was es auch für den interessierten Neuling interessant macht. Doch auch der ambitionierte Klubspieler wird jede Menge Wissenswertes, sowie Tipps und Tricks aus dem Werk erfahren können.Dieses Publikation ist nicht nur zum Selbststudium geeignet, gerade auch für Schachtrainer bzw. Übungsleiter bietet dieses Werk ein Füllhorn an Trainingsideen.Zur Freude an der Arbeit mit diesem Handbuch trägt auch die im Gambit Verlag übliche, sehr ansprechende optische Gestaltung mit Zweispaltendruck und einer großen Anzahl von Diagrammen bei. Abgerundet wird das Werk mit einem Spieler- sowie einem Eröffnungsverzeichnis.Fazit: Ein wunderbares Lehrbuch, welches uneingeschränkt empfohlen werden kann!Insgesamt findet der geneigte Leser in Watsons "Geheimnissen moderner Schacheröffnungen" eine Reihe, die ihresgleichen sucht.

  • Erkenbrandth
    2018-10-25 07:05

    was verlangt man von einem eroeffnungsbuch? einen ueberblick ueber ereoffnungen. punkt. und genau das macht das buch. es verschafft dem interessierten lernenden einen ueberblick ueber gaengige eroeffnungsvarianten in den e4 spielen. abgehandlet wird italiener,springerspiel,spanisch,koenigsgambit,sizilianer,karocann,franzosisch,und pirc; daruerberhinaus verschafft es einen ausblick ueber das potenteille weiterfuehrende spiel nach der eroeffnung. persoenlich finde ich, dass es als einsteigerwerk zu betrachten ist; wer varianten wie den moellerangriff im italiener oder den max-langeangriff im springerspiel sucht, der wird enttaeuscht werden: denn schach ist komplex und watson muss sich hier leider auch beschraenken. immerhin sagt er an der einen oder anderen stelle : so, hier gibt es noch die variante x, die fuehrt zu 20 zuegen theorie, wer interessiert ist in diese variante : kauf dir ein sonderheft...zum stil: es ist gut gegliedert, verstaendlich geschrieben, schoen gesetzt; kurzum: ein wirklich gutes buch, was lust auf mehr macht...allerdings dann mit sonderheftchen zusatz.... 4 sterne!

  • Jordan
    2018-10-23 05:56

    Weshalb sind viele Schachbücher so öde wie Formelsammlungen? Auf dieses Buch trifft dies zumindest zu. Hin und wieder erhascht man einen Satz zu dem "Warum" eines Zuges, meist bleibt es aber bei Zugabfolgen und möglichen Erwiderungen ohne nähere Erläuterung. Das mag für den Profi sicher ausreichend sein, aber für mich als interessierten Amateur ist es eher abschreckend.