Read Ukraine: Die Wahrheit über den Staatsstreich: Aufzeichnungen des Ministerpräsidenten by Nikolai Asarow Online

ukraine-die-wahrheit-ber-den-staatsstreich-aufzeichnungen-des-ministerprsidenten

Die Ukraine ist seit anderthalb Jahren ein Dauerthema in den Medien Der Machtwechsel in Kiew fhrte zum Brgerkrieg.Nikolai Asarow trat im Januar 2014 als ukrainischer Ministerprsident zurck Zwanzig Jahre lang hatte er an mageblicher Stelle gearbeitet und sukzessive zu einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beigetragen Dazu gehrte auch die Durchsetzung rechtsstaatlicher Normen Dieser demokratische Prozess wurde durch die illegale politische Intervention namentlich der USA gestoppt so nur eine von Asarows Thesen in seinem im Februar 2015 in Moskau vorgestellten Buch, das in der Ukraine auf dem Index steht Die deutsche Ausgabe hat Asarow ergnzt und aktualisiert....

Title : Ukraine: Die Wahrheit über den Staatsstreich: Aufzeichnungen des Ministerpräsidenten
Author :
Rating :
ISBN : B0130LWRX8
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Das Neue Berlin Auflage 1 17 August 2015
Number of Pages : 588 Pages
File Size : 790 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ukraine: Die Wahrheit über den Staatsstreich: Aufzeichnungen des Ministerpräsidenten Reviews

  • Erich Deiss
    2019-06-30 22:36

    Asarow beleuchtet in seinem Buch die jüngere Geschichte der Ukraine, die er als Politiker mitgestaltete, und insbesondere beschreibt er auch seine Zeit als Ministerpräsident von 2010 bis zur Maidan-Revolution 2014. Dabei geht er auf die wirtschaftliche und politische Entwicklung der Ukraine ein und wie diese in den Sog geopolitischer Interessen geriet.Er sieht ein Hauptproblem der Ukraine darin, dass drei Viertel der Bevölkerung sich nach Westeuropa zugezogen sieht und ein Viertel, nämlich die russische Bevölkerung, sich kulturell, historisch und familiär gegen Osten verwurzelt fühlt. Asarow erzählt, wie es zum Assoziierungsabkommen mit der EU kam, in dem die EU Russland ausschliessen wollte, was aber nicht im Interesse des russischen Teils der Bevölkerung war. Der ukrainische Präsident verschob deshalb die Unterzeichnung des Abkommens, was dann zum Maidan-Aufstand des prowestlichen Bevölkerungsteils und zum Sturz der Regierung führte. Der russische Teil der Bevölkerung im Osten und Südosten wollte diesen Maidan-Aufstand aber nicht mittragen, und es kam deshalb zu den bekannten Problemen in der Ostukraine und der Krim. Asarow beschuldigt die USA, sie hätten die Maidan-Revolution arrangiert. Das klingt nach russischer Propaganda, wenn da nicht das abgehörte Telefonat der US-Diplomatin Victoria Nuland mit dem US-Botschafter in der Ukraine wäre, welches die Sicht von Asarow im Wesentlichen bestätigt. Die beiden Diplomaten diskutieren in diesem Telefonat unverblümt darüber, wen sie später in der ukrainischen Regierung einsetzen wollen. Das Telefonat ist übrigens auf Youtube für jedermann zugänglich, inklusive deutscher Übersetzung.Asarow sieht eine düstere Zukunft für die Ukraine, welche durch die Maidan-Revolution um Jahrzehnte zurückgeworfen worden sei. Die Wirtschaftszahlen, etwa das Bruttoinlandprodukt oder die Inflation nach der Revolution bestätigen seine Ansicht. Asarow sieht den stillen und leisen Rückzug der EU aus der Ukraine darin, dass der wirtschaftliche Zustand in der Ukraine wohl um eine Grössenordnung problematischer ist als etwa derjenige in Griechenland, und deshalb für die EU kaum zu bewältigen. Auch findet Asarow die EU unglaubwürdig und inkonsequent, wenn diese einerseits die Maidan-Revolution als legitimer Wille des Volkes bezeichnet, und anderseits das Referendum auf der damals autonomen Republik Krim als illegitimer Wille des Volkes. Was Asarow noch nicht wusste: das GFK-Institut in Nürnberg ermittelte 2015 in einer Umfrage eine 93%ige Zustimmung der Krim-Bevölkerung zur Annexion an Russland, was die These von der gewaltsamen militärischen Einnahme der Krim durch Russland wohl eher als unglaubwürdig erscheinen lässt. Asarow schreibt auch, dass ein Handelsabkommen mit der EU mit Einbezug Russlands eine einmalig Chance gewesen wäre für ein späteres Handelsabkommen zwischen Lissabon und Wladiwostock.Leider liest man im Buch nichts über die militärischen Machenschaften Russlands in der Ostukraine und der USA in der Westukraine. Auch wenn dies nach seiner Zeit als Ministerpräsident geschah, wäre seine Sicht dazu interessant.Insgesamt ist es ein spannendes und lesenswertes Buch.

  • Khri
    2019-06-20 20:24

    Schreibt am Thema vorbei und bringt alte herzige Geschichten, weil er nichts mehr zu sagen und zu klauen hat. Waste of money

  • Raúl
    2019-06-15 19:46

    Nikolai Asarow, ehemaliger Ministerpräsident der Ukraine, nach der Revolution der Würde, dem Maidan, nach Russland geflohen, präsentiert sein Buch als Abrechnung mit seiner Heimat.Nun, damit wäre er nicht der erste Politiker, der so etwas schreibt und sicher gibt es in der Ukraine so einige Missstände, über die man berichten kann und sollte.Asarow geht es aber gar nicht um Kritik, sondern um Vergeltung an den tapferen Bürgern der Ukraine, die Janukowytsch, ihn und seine korrupte Regierung abgesetzt haben. Er bemüht russische Propagandamythen von Bürgerkrieg und Putsch, die unlängst widerlegt wurden und dazu dienen, von der eigenen Korruption und dem eigenen autokratischen Regime abzulenken.Asarow möchte über die Ukraine schreiben, bringt aber letztlich nur ein vor Selbstmitleid triefendes Werk eines korrupten Autokraten, der die Demokratiebewegung seines eigenen Landes verachtet, aufs Papier.Wer wissen möchte, wie korrupte Autokraten ticken, dem sei das Buch empfohlen, alle anderen verschwenden hier ihre Zeit.

  • Kollek
    2019-07-04 01:26

    Schon bei dieser These kann man nur den Kopf schütteln. Die von den USA an NGOs ausgeschütteten Fördergelder waren niemals zweckgebunden und dienten, wenn überhaupt, nur dem Aufbau einer demokratischen Zivilgesellschaft. Im Vergleich zu den Milliarden, die Russland an moskauhörige Statthalter wie Janukowytsch ausschüttete, ein Tropfen auf den heißen Stein. Wer von "Wahrheit" faselt, wo er doch nur Propaganda und heiße Luft verkündet, gehört wohl eher in die Riege der Verschwörungstheoretiker. Wer an echten Fakten intessiert ist, sollte lieber Boris Reitschuster lesen.